GERINGERE LÄRMBELASTUNG

Ende 2017 gab es entlang der österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen rund 4,48 Mio. m2 Lärmschutzwände, das entspricht einer Länge von 1.358 km. Der Aufwand für Errichtung und Sanierung betrug rund EUR 34 Mio.

Säulengrafik LärmschutzDie Investitionen der vergangenen Jahre in den Lärmschutz trugen zu einer immer geringer werdenden Belastung bei. Alle fünf Jahre wird ein österreichweiter Lärmkataster erstellt, zuletzt 2017. Dafür wird u.a. der Umgebungslärm entlang des gesamten ASFINAG-Netzes erhoben. Der Vergleich der letzten Kataster zeigt: Die Zahl der von Umgebungslärm belasteten Menschen entlang unserer Autobahnen und Schnellstraßen ging deutlich zurück. Die aktuelle Lärmkarte ist hier abrufbar: http://www.laerminfo.at/.

Trotzdem führte das gestiegene Verkehrsaufkommen im abgelaufenen Jahr zu einer deutlichen Zunahme der Beschwerden. Hauptgrund dafür sind die trotz Lärmschutzwand einlangenden Mehrfachbeschwerden wegen des LKW-Verkehrs auf bestimmten Streckenabschnitten.

Säulengrafik Von Umgebungslärm belastete Menschen

Schlüssel-Kennzahlen (KPI)
Von Umgebungslärm belastete Menschen 128.890
Beschwerden wegen Lärmbelastung 151
Lärmschutzwände (km) 1.358

Ziele aus 2017:

Weitere Reduktion der von Umgebungslärm belasteten Menschen

Ziele für 2018:

  • Weitere Reduktion der von Umgebungslärm belasteten Menschen

GRI Disclosures:
413-1, 413-2
UNGC Principles:
1, 7, 8

© ASFINAG 2018