STABILE BESCHÄFTIGUNG

Mit Stichtag 31.12.2017 beschäftigten wir 2.780 Personen, das sind um 1,7% mehr als 2016. Der Teilzeitanteil stieg in den vergangenen Jahren leicht an und betrug 2017 knapp 12% bzw. 333 Personen. 274 davon sind Frauen, d.s. 82%. Daraus ergibt sich ein durchschnittliches Vollzeitäquivalent (FTE) für 2017 von 2.655 gegenüber 2.630 für das Jahr 2016, das entspricht eine Zunahme um knapp 1%.

Säulengrafik Entwicklung BeschäftigtenstandDie mit 2% besonders geringe Fluktuationsrate des Jahres 2016 erhöhte sich geringfügig auf 2,4%, blieb damit aber auf niedrigem Niveau. Sie bezieht sich auf direkt angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das sind 83% der Beschäftigten bzw. 2.310 Personen. Weitere 470 Personen des früheren Landesstraßendienstes wurden im Jahr 2006 als „Mitarbeiter mit Überlassungsvertrag“ neu in die ASFINAG übernommen. Grundsätzlich setzen wir auf eigene Arbeitskräfte. Ausnahmen sind die Abdeckung von Arbeitsspitzen z.B. beim Winterdienst und den Mautstellen in den Ferien. Mit Stichtag 31.12.2017 waren bei uns daher 55 Personen temporär beschäftigt, davon 21 Frauen.

Tabelle Entwicklung Personal

Säulengrafik Austritte und Fluktuation

Unserem Ziel, bis 2020 1% der Belegschaft als Lehrlinge zu beschäftigen, sind wir 2017 wieder näher gekommen. Die Zahle der Lehrlinge erhöhte sich von 4 auf 17 und damit auf 0,6% der Belegschaft. Mit 1.1.2017 stellten wir dafür eine eigene Lehrlingsbeauftragte an. Aktuell bilden wir Lehrlinge in den Berufen Bürokaufleute, IT Informatik und IT Technik, Elektrotechnik sowie Finanz- und Rechnungs-wesenassistenz aus.

Von 2.780 Headcounts per 31.12.2017 unterliegen 2.770 einem Kollektivvertrag, das entspricht einem Anteil von 99,6%. All unsere betrieblichen Leistungen stehen grundsätzlich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung, unabhängig davon ob sie vollzeit-, teilzeit- oder befristet beschäftigt sind. Wir achten auch auf die Einhaltung aller Informations- und Mitteilungsfristen und setzen Projekte mit weitreichenden Auswirkungen auf die Organisation in Abstimmung mit der Arbeitnehmervertretung um. Jour-fixe für die laufende Zusammenarbeit von Unternehmensführung und Betriebsrat finden auf Konzernebene quartalsweise, bei einzelnen Gesellschaften teilweise monatlich statt.

Laut „Betriebsvereinbarung vom 04.02.1998 über den Beitritt zur APK Pensionskasse“ leistet die ASFINAG für alle unbefristet Beschäftigten einen jährlichen Beitrag von EUR 500 in eine Pensionskasse. Ausgenommen davon sind geringfügig Beschäftigte. Für Teilzeitbeschäftigte reduziert sich der Betrag entsprechend der geringeren Normalarbeitszeit. Seit 1.1.2014 wird für Leasingmitarbeiterinnen und -mitarbeiter nach Ablauf des vierten Jahres für die weitere Dauer der Überlassung aufgrund des Betriebspensionsgesetzes § 2Z1 (BPG) eine Leistungszusage erteilt.

2017 stand die höchste Jahresvergütung zur mittleren aller Angestellten in einem Verhältnis von 6,8:1 gegenüber 6,7:1 im Jahr 2016. Das Verhältnis des prozentualen Anstiegs der Jahresvergütungen betrug 5,5:1.

Schlüssel-Kennzahlen (KPI)
Personalstand 31.12.2017 2 780
Fluktuationsrate 2,4%

Ziele aus 2017:

Fluktuation auf diesem niedrigen Niveau halten
Zahl der Lehrlinge weiter erhöhen
Anstellung einer eigenen Lehrlingsbeauftragten

Ziele für 2018:

  • Personalstand konstant halten
  • Fluktuation auf diesem niedrigen Niveau halten
  • Zahl der Lehrlinge weiter erhöhen

Betroffene Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG):

SDG 8Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern

GRI Disclosures:
102-7, 102-8, 102-38, 102-39, 102-41, 201-3, 401-1, 401-2, 402-1, 405-1
UNGC Principles:
3, 6
SDG Targets:
8.5, 8.6, 8.8

© ASFINAG 2018